Geflüchteten den Weg in die Pflege erleichtern

Gesicheter von Menschen mit Migrationshintergrund

Viele Geflüchtete, die zu uns gekommen sind, leben oft schon lange hier, sind bei uns geduldet oder haben eine sogenannte Aufenthaltsgestattung. Doch ohne abgeschlossene Berufsausbildung und die ausreichenden Sprachkenntnisse können sie diesen Status nicht langfristig sichern; ihnen fehlt eine Perspektive in Deutschland.
In unserem St. Augustinus Memory-Zentrum bieten wir Geflüchteten die Chance, eine berufsqualifizierende Maßnahme zum/zur Alltagsbegleiter/in für Menschen mit Demenz zu absolvieren.
Nach erfolgreichem Abschluss steigen ihre Chancen auf einen festen Arbeitsvertrag oder einen Ausbildungsplatz in der Pflege deutlich. So ist die Maßnahme ein erster Schritt in eine gesicherte berufliche Zukunft in Deutschland.

Theorie und Praxis gehen Hand in Hand. Die Teilnehmenden werden stets eng durch Paten begleitet und betreut.
Nach erfolgreichem Abschluss erhalten dieTeilnehmenden das Zertifikat Alltagsbegleiter/-in für Menschen mit Demenz (bei 90-prozentiger Teilnahme, gemäß §45a SGB XI). Inhaltlich orientiert sich die Maßnahme an der Schulung zum Frewilligen Helfer für Menschen mit Demenz, die ebenfalls im St. Augustinus Memory-Zentrum angeboten wird.

Weitere Informationen finden Sie in diesem Flyer.
Externe Referenten bereichern das Schulungsprogramm.
Das Projekt wird duch die hsg Hochschule für Gesundheit, Bochum wissenschaftlich evaluiert.

St. Augustinus KlinikenUnsere EinrichtungenIhre Meinung

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit

Um unsere Leistungen zu verbessern, sind wir auf Ihre Rückmeldung angewiesen. Wir freuen uns auf Ihre Meinung oder Ihre Anregungen und werden Sie schnellstmöglich beantworten.