Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können und um zu analysieren, wie unsere Website genutzt wird. Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden.

Annehmen
Weitere Informationen
Mitarbeiter Herr Steiner

Memory Zentrum unterstützt Selbsthilfegruppen für Demenz 

(05.11.2020) Selbsthilfegruppen für Demenz unterstützen und Initiatoren bei der Planung und Durchführung der Selbsthilfe bestmöglich ausstatten: Dafür bietet das Memory Zentrum als Kompetenzzentrum für Demenz in Neuss jetzt telefonische Beratung an. „In Selbsthilfegruppen geht es um Alltagsthemen“, sagt Manfred Steiner, Sozialpädagoge im Memory Zentrum. „Jede Selbsthilfegruppe ist anders aufgestellt – wertvoll sind sie aber alle. Und es ist wichtig die Initiatoren gut zu unterstützen, damit viele wohnortnahe Angebote entstehen.“ Für Menschen mit Demenz seien kurze Wege unabdingbar. Dabei gebe es zu wenige Gruppen: „Hier in Neuss sind wir im Memory Zentrum die einzigen, die sowas anbieten“, sagt Steiner.
Angela Rath nutzt das Angebot. Sie lebt mit Demenz und besucht im Memory Zentrum alle zwei Wochen eine von zwei Selbsthilfegruppen für Menschen mit Gedächtnisproblemen. „Hier treffe ich Leute, die genau verstehen  wie es sich anfühlt an manchen Tagen nicht mehr zu wissen wie der Staubsauger bedient wird. Und hier kann man zusammen auch über die Demenz lachen“, sagt sie. Viele Betroffene könnten sich mit Angehörigen nicht offen austauschen, weil diese selbst Sorgen und Ängste hätten. Dabei sei der Austausch mit Gleichgestellten wichtig für ein gutes Leben mit Demenz, meint Manfred Steiner: Bei der Beratung der Selbsthilfegruppen gehe es darum, wie die Gruppen finanziert werden und wie sie bei der Gründung vorgehen können, welche Konzepte geeignet sind und wie man das Angebot publik macht,
„In der Regel werden die Gruppen von Profis – also Therapeuten oder Sozialarbeitern – gegründet, ganz selten auch von Betroffenen selbst“, erklärt Steiner. Geld für die Finanzierung der Gruppen gebe es in der Regel von der Pflegekasse. „Man muss aber wissen, an wen man sich wendet und wie man Gelder beantragt, fast immer muss man auch noch selbst Geld in die Hand nehmen“, sagt Steiner.
Informationen zu freien Plätzen in den bestehenden Selbsthilfegruppen des Memory Zentrums oder Hilfe bei der Initiierung und Durchführung einer Selbsthilfegruppe für Menschen mit Demenz finden Sie in der telefonischen Beratung bei Manfred Steiner T 02131 529 65296.

 

 

Memory Zentrum berät und hilft

Selbsthilfegruppen finden Unterstützung